LSCV

LSCV

Seit 1883 gegen Tierversuche und für die Rechte des Tieres !

Verleihung des Run4science-Preises und des LSCV-ATRA-Sonderpreises

Mitteilung

Am Donnerstag, 27. April 2017 findet in feierlichem Rahmen die erste Vergabe des Run4science-Preises statt. Die Preissumme in Höhe von CHF 25’000 kam anlässlich des ersten Spendenlaufs Run4science vom 12. Juni 2016 und dank der finanziellen Unterstützung durch die Organisationen LSCV und ATRA zusammen.

Im November 2016 wurden die Westschweizer Universitäten und Forschungsgruppen aufgerufen, dem Vorstand von Run4science ein innovatives Forschungsprojekt im Bereich der Ersatzmethoden für Tierversuche einzureichen. Im Februar 2017 trafen sich ein wissenschaftlicher Ausschuss sowie Vertreter der LSCV und der ATRA, um aus den eingereichten Beiträgen ein Siegerprojekt zu küren. Da mehrere qualitativ hochstehende und interessante Projekte eingereicht wurden, haben die LSCV und die ATRA beschlossen, zusätzlich einen Sonderpreis in der Höhe von CHF 10’000 zu verleihen.

Der Run4science-Preis in Höhe von CHF 25ʼ000 geht an Prof. Barbara Rothen-Rutishauser vom Adolphe Merkle Institut der Universität Freiburg für ihr Projekt, das auf die automatisierte und standardisierte Herstellung von In-vitro-Modellen menschlicher Epithelschranken (Lunge, Darm und Niere) abzielt, die im Schicht-für-Schicht-Verfahren auf eine Hydrogel-Matrix gedruckt werden.
Setzt sich die Technik als Standard durch, macht sie das Tiermodell in zahlreichen Prozessen überflüssig und ermöglicht breit angelegte Screenings von Medikamenten und chemischen Substanzen.

Der LSCV-ATRA-Sonderpreis in Höhe von CHF 10ʼ000 geht an Dr. Christophe Mas vom Genfer Unternehmen OncoTheis für die Entwicklung eines In-vitro-Lungenkrebsmodells, mit dem die komplexen Interaktionen zwischen Tumorzellen und den Schlüsselkomponenten des Immunsystems nachgebildet werden können. Das Modell aus immunkompetentem tumorösem menschlichem Mikrogewebe, das die tatsächliche Situation des Patienten so exakt wie möglich abbildet, kann das Tiermodell ersetzen und die Selektion neuer Therapien für klinische Tests vereinfachen.

Die Preisverleihung findet am 27. April 2017 um 19 Uhr im Gebäude Uni Mail, Raum MR070, Boulevard du Pont d’Arve 40, 1204 Genf, statt.
Die Preisträger präsentieren ihre Projekte und beantworten anschliessend Fragen aus dem Publikum.

Luc Fournier