LSCV

LSCV

Seit 1883 gegen Tierversuche und für die Rechte des Tieres !

Freiheit für die Affen der Universität Freiburg!

300 Demonstrantinnen und Demonstranten kamen am 21. April 2018 anlässlich des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche in Freiburg zusammen.

Die von der LSCV und dem Verein PEA organisierte Kundgebung begann schon am späten Vormittag mit einem Konzert und Ansprachen auf der Place Georges-Python. Mehrere Tierschutzorganisationen waren zur Unterstützung mit Ständen vor Ort. Die Demo begann um 14 Uhr und wurde von einem Happening begleitet, das auf die in Freiburg durchgeführten Kokain-Versuche mit Affen aufmerksam machte. Der Protestmarsch führte bis vor die Universität, wo im Institut für Physiologie Dutzende Affen eingesperrt sind.

Die Demonstration bot Gelegenheit, den Medien und der Freiburger Bevölkerung ins Gedächtnis zu rufen, welche Qualen den Versuchsaffen zugefügt werden – oft für jahrzehntelange Studien, die keinerlei nachweisbaren Nutzen für den Menschen bringen.

Wir danken den Organisationen ATRA, AGSTG, Stop Gavage Suisse, La colline aux lapins, La Bouche qui rit, Wildtierschutz Schweiz, Aktivismus für Tierrechte und Swissveg für ihre Unterstützung und ihre Präsenz.

Schminken

Getränke- und Imbiss-Stand mit 100 % tierleidfreien Produkten

Am LSCV-Stand wurden Ersatzmethoden für den Unterricht und die medizinische Forschung vorgestellt.

Ansprache des Freiburger Grossrats David Bonny, Max Molteni, ATRA, Laurianne Nicoulin, LSCV, Virginia Markus, Philipp Schwarz, Aktivismus für Tierrechte, Antonio Giannico, PEA. Céline Curchod, PEA.

Happening und «Kokain» auf Freiburger Strassen.

Luc Fournier