FR | IT

search


Kontakt
maps

Links


De


Fr

19. November 2014

Warum Versuche an Mäusen nicht für die Erforschung menschlicher Krankheiten taugen

Verschiedene europäische Medien griffen eine interessante Meldung (1) der Nachrichtenagentur Press Association auf. So titelte etwa die britische Zeitung «The Telegraph» am 19. November 2014: «Warum Versuche mit Mäusen vermutlich kaum von Nutzen sind». Der Artikel fasst eine in der Wissenschaftszeitschrift Nature veröffentlichte Studie zusammen, die zum Schluss kommt, dass das Erbgut von Mäusen und Menschen unterschiedlicher ist, als bisher gedacht.

Zwar teilen sich Maus und Mensch rund 70 Prozent der proteincodierenden DNA-Sequenzen, der Gene also, welche die Bauanleitung für die Konstruktion eines lebenden Organismus enthalten. Diese machen jedoch nur 1,5 Prozent der gesamten DNA beider Arten aus. Die übrigen, sogenannten «nichtcodierenden» Abschnitte der DNA sind aber alles andere als überflüssig, denn sie sind grösstenteils für die Aktivitätssteuerung der codierenden Gene verantwortlich. Und genau hier haben die Forscher grosse Unterschiede zwischen Mäusen und Menschen gefunden.

Einer der Mitautoren der Studie, Dr. Michael Beer von der Johns Hopkins University School of Medicine, erklärt: «Die meisten Unterschiede zwischen Mäusen und Menschen haben nicht mit den Genen selbst, sondern mit der Regulierung der Genaktivität zu tun. Da Mäuse ein wichtiges Modell für die Erforschung der menschlichen Biologie sind, müssen wir diese Unterschiede verstehen, um die Forschungsergebnisse besser interpretieren zu können. (...) Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass menschliche Krankheiten und Störungen von Diabetes über ADHS bis Parkinson ihre Ursachen in einer aus dem Gleichgewicht geratenen Genregulation haben.»

Was sich auch «immer deutlicher abzeichnet»: Einmal mehr zeigt eine Studie die mangelnde Relevanz des Mäusemodells auf. Und einmal mehr suchen die Forscher nicht etwa nach aussagekräftigeren Ersatzmethoden für die medizinische Forschung. Nein, sie wollen die Unterschiede besser verstehen, «um die Forschungsergebnisse besser interpretieren zu können»! Wie lange finden sich noch genug Narren, die solche Studien finanzieren?


Abonnieren Sie unseren

..................................

Was geben Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze zu fressen?

Es gibt tierversuchsfreie Tiernahrung »» Mehr

..................................

Wie lassen sich Tierversuche rechtfertigen?
»» Mehr

..................................

Tierversuch oder Forschungsmethode ohne Tiere?
Mit den nötigen Mitteln und den Karrieremöglichkeiten von Forschern die auf Tiere verzichten, würde die medizinische Forschung rasche und spektakuläre Forschschritte machen.
»»
Mehr

..................................

Tiere sind kein biologisches Modell des Menschen
Sechs Männer nach Medikamententests im Spital. »» Mehr

..................................

Publizieren oder untergehen
Ein System, das Innovationen in keiner Weise fördert.
»» Mehr

..................................

Betrügerische Publikationen
Um Geld zu erhalten, müssen die an den öffentlichen Einrichtungen tätigen Forscher ihre Arbeiten regelmässig in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichen.
»» Mehr

..................................

Universitäten und Tierversuche
»» Mehr

..................................